Neulich im Kindergarten

punch-677526_1280Neulich in der Kita: Die Erzieherin übt mit einem Kind Laute. Sie zeigt das Bild einer stilisierten grünen Flasche, wohl in der Erwartung das Wort mit „F“ aus dem Kindermund zu hören. Denn der tut ja bekanntlich Wahrheit kund.
Doch was antwortet das Kind auf die Frage „Was ist das?“ – „Bier!“.

Dann das Bild eines Kasperles. K ist ein schwieriger Laut für kleine Menschen.
„Und was ist das?“, fragt die Pädagogin unverzagt. – „Pastor!“

Ich habe im Plattdeutschwörterbuch nachgeschlagen, ob Kindermund statt einer witzigen Assoziation schlicht und ergreifend Dialekt kund getan hat.
Doch da stand nur: Ick supp Di to. Prost.

Wie gesagt: Ein Land der Traditionen

Steve Easterbrook, CC BY-NC-SA 2.0

Steve Easterbrook, CC BY-NC-SA 2.0

Im Emsland ist man katholisch, hab ich gedacht. Da freut man sich am Abend des 31. Oktober auf das bevorstehende Allerheiligen und macht schlechte Witze über die Menschen im protestantischen Nachbarlandkreis Grafschaft Bentheim, die am 31. Reformationstag feiern.
Hab ich gedacht.

Und dann klingeln beim Abendessen eine Handvoll mehr oder weniger gut verkleidete Nachbarskinder an der Tür – unsere Kleine fing auf jeden Fall an zu weinen, sagen „Trick or Treat“ (ja, emsländische Zombies sprechen englisch) und wollen Süßigkeiten. Meine Frau hatte glücklicherweise welche besorgt, klebrige Kaubonbons, die unsere Nachbarn mindestens fünf Minuten verschonen, bevor die Kids ihre Zähne zum nächsten „Trick or Treat“ auseinanderkriegen.

Etwas absurd wird der Gruselspaß aber, wenn hinter der Kindergruppe eine Mutti steht, die die Zombies und Hexen nach dem Griff in die Bonbonschüssel mit einem „WIE SAGT MAN?!!!“ zum Artig-Danke-sagen zwingt.
Zombies sagen „Danke“.
Und ich hab gedacht, sie sagen „Thank you“.
Wie gesagt: hab ich gedacht.